Gemeinde Edertal

Amtliche Bekanntmachungen

An die Bürger von Hemfurth-Edersee,

wir bitten um Ihre Mithilfe, für die Aktion "Frühjahrsputz 2019".
Treffpunkt: Bürgerhaus Hemfurth am Samstag, den 30 März 2019 um 10:00 Uhr
Falls vorhanden, bringen Sie bitte Schrubber, Wischtücher, Arbeitshandschuhe, Eimer, Harken und Schippen usw. mit. Für Müllsäcke und Wasser wird gesorgt.

Wer beim Bepflanzen der Ederbrücke behilflich sein möchte, meldet sich bitte bei Yvonne Fölsch
Tel. 05623/ 935510. Im Anschluss, ab ca. 13:00 Uhr lädt der Verein alle Helfer zum gemütlichen "Beisammensein" auf dem Klausberg ein.
Wir würden uns über Ihre Hilfe sehr freuen!
Der Bürgerverein Hemfurth- Edersee e.V.

Auf geht's in die Tschechische Republik

Förderverein bittet um Anmeldungen für Besuch in Partnergemeinde Horní Cermná

Klaus Gier, Hana Motlovà, Thomas PlitznerDer Verein zur Förderung der Partnerschaft Horní Cermná bietet die Möglichkeit zur Teilnahme an einem viertägigen Besuch in der Edertaler Partnergemeinde. Wegen der begrenzten Anzahl freier Plätze bittet der Verein um Anmeldungen.

Die Gemeinde Edertal sei im Dezember des vergangenen Jahres von der tschechischen Partnergemeinde offiziell eingeladen worden, berichtet Fördervereinsvorsitzender Thomas Plitzner. "Diese sehr gut funktionierende Partnerschaft lebt von persönlichen Kontakten, die wir auf beiden Seiten seit vielen Jahren mit großem Erfolg pflegen." Plitzner freut sich auch darüber, dass die bestehende Gemeindepartnerschaft vor zwölf Jahren sogar auf die Schulen beider Kommunen ausgeweitet worden sei. "Nun ist es wieder allerhöchste Zeit für einen Besuch in Horní Cermná, an dem auch unser Bürgermeister Klaus Gier teilnehmen wird", kündigt der Vereinsvorsitzende an.

Los geht's am Donnerstag, 9. Mai, um 5 Uhr, am Bürgerhaus in Hemfurth-Edersee (weitere Zusteigemöglichkeiten nach Absprache). Von dort geht es mit einem Reisebus in Richtung Böhmen. Gegen 17 Uhr ist die Ankunft im Hotel Filipinum in Jablonné nad Orlicí geplant, mit anschließendem Treffen einer Abordnung aus Horní Cermná. Am nächsten Tag steht die Besichtigung eines Unternehmens in Dvur Králové auf dem Programm. "Dort wird Weihnachtsschmuck hergestellt", berichtet Thomas Plitzner. Nach einem gemeinsamen Mittagessen folgt eine Stadtbesichtigung, im Anschluss an die Rückkehr im Hotel gibt es ein gemeinsames Abendessen in der Brauereigaststätte Jablonnè. Zum Wolkenpfad in Dolni Morava mit der Möglichkeit zum Wandern zwischen den Gebirgszügen des Altvater- und Adlergebirges geht es am dritten Besuchstag. In Horní Cermná wird der Reisegruppe anschließend die Teilnahme an einem Spaziergang mit Besichtigung des Kinderheims, der Schule und Kirche sowie der Ausblick von einem Aussichtsturm geboten. Am Abend startet dann das offizielle Partnerschaftstreffen mit einem festlichen Essen. Am Sonntag, 12. Mai, geht es ab 9 Uhr wieder zurück nach Edertal.

SERVICE: Die Viertagesfahrt kostet inklusive Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück, vier Mittagessen inklusive Getränken und drei Abendessen inklusive Getränken sowie allen Ausflügen vor Ort, zusammen 299 Euro. Eine begrenzte Anzahl an Einzelzimmern steht bei einem Zuschlag von 30 Euro zur Verfügung. Weitere Informationen und Anmeldungen per E-Mail an Thomas Plitzner: VzFdP-HorniCermna-Edertal@t-online.de

HINTERGRUND: Aus einer lockeren Freundschaft der Jugendfeuerwehr Edertal und der Nachwuchsbrandschutzabteilung aus der ländlich geprägten Gemeinde Horní Cermná in Ostböhmen, entstand 2005 die Gemeindepartnerschaft. Zwei Jahre später wurde diese besiegelte Verbundenheit mit einer schulischen Partnerschaft der Integrierten Gesamtschule Edertal und der tschechischen Partnerschule erweitert.

Foto: Zeichen einer jahrzehntelangen Freundschaft: Bürgermeister Klaus Gier (links) und seine tschechische Amtskollegin Hana Motlová pflanzten im vergangenen Jahr eine Linde am Edertaler Rathaus in Giflitz. In der Mitte: Thomas Plitzner, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Partnerschaft Horní Cermná. (Foto: privat)

Pflegestützpunkt

Der Pflegestützpunkt des Landkreises Waldeck-Frankenberg ist Anlaufstelle für pflegende Angehörige, selbst betroffene, für Menschen mit Behinderung und für alle Interessierten, die Fragen zum Thema Pflege und Versorgung im Alter haben.
Info-Flyer

Straßenbeleuchtung wird auf moderne LED-Technik umgestellt

Gemeinde Edertal tut was für den Klimaschutz und spart Kosten


Die Gemeinde Edertal lässt die Straßenbeleuchtung von einem Spezialunternehmen flächendeckend modernisieren. Durch das Umstellen auf energiesparende LED-Technik werden sich die jährlichen Kosten von 50 000 Euro auf 25 000 Euro reduzieren.

Nach Auskunft von Bürgermeister Klaus Gier investiert die Gemeinde 100 000 Euro in den Wechsel von zunächst 361 Leuchtkörpern. "Mit der schrittweisen Umrüstung auf energiesparende LED-Technik in allen Ortsteilen beteiligen wir uns aktiv an der Reduzierung des CO2-Auststoßes. Neben dem wichtigen Aspekt des Klimaschutzes kommt ein weiterer positiver Effekt hinzu. Die jährlich anfallenden Stromkosten werden sich künftig halbieren", erklärt der Bürgermeister. Der Austausch der Leuchten wird vom Bundesumweltministerium mit der Übernahme von 25 Prozent der Kosten gefördert. In allen Edertaler Ortsteilen tragen insgesamt 920 Straßenlampen zur Verbesserung der allgemeinen öffentlichen Sicherheit und der Verkehrssicherheit während der Dämmerungs- und Nachtzeiten bei. "Von den weit mehr als 900 Leuchten erzeugen bereits 300 mit Energiespar- oder LED-Technik ausgerüstete Laternen künstliches Licht", berichtet Bauamtsleiter Alexander Paul.

Als besonders stromkostenintensiv haben sich auf historisch getrimmte Leuchten herauskristallisiert, die während der frühen Dorferneuerungsprogramme in den 1980er Jahren vielerorts aufgestellt wurden. Paul: "Diese Lampen haben sicherlich ihre optischen Reize, sie sind aber wahre Stromfresser. Aus diesem Grund stehen sie ganz oben auf unserer Modernisierungsliste." Nach Abschluss des groß angelegten Leuchtkörperwechsels müssten etwa weitere 260 Straßenlampen auf den technisch neusten Stand gebracht werden. "Bevor es kurz bis mittelfristig soweit sein wird, wollen wir Erfahrungen mit dem jetzt verbauten Fabrikat sammeln", sagt Bürgermeister Klaus Gier.

Foto: Neu gegen alt: Tobias Blokscha, Mitarbeiter eines Spezialunternehmens, nach dem Austausch eines alten Leuchtkörpers an der Bushaltestelle in Lieschensruh. (Foto: Klein)

Kirchenaustritte

Ab dem 01. März 2017 ist es durch Gesetzesänderung in der Wohnsitzkommune möglich, den Austritt aus Kirchen, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften vorzunehmen.
In der Gemeindeverwaltung Edertal können Sie im Bürgerbüro unter Vorlage Ihres Personalausweises den Austritt zu den bekannten Öffnungszeiten erklären.

Die Gebühr für den Austritt beträgt 30,- Euro.

Sprechstunden im Rathaus

Sprechstunden des Ortsgerichts
An jedem Dienstagnachmittag von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr hat das Ortsgericht mit Herrn Wilfried Tönges Sprechstunde im Sitzungszimmer des Rathauses. Telefonische Terminvereinbarung unter 05623-2833.

Sprechstunden des Beraters der Deutschen Rentenversicherung
Der jeden ersten Montag im Monat bietet Herr Brodtmann von 17.00 bis 18.00 Uhr eine Rentenberatung an. Herr Brodtmann, ehrenamtlicher Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund, bietet seine Hilfe in allen Fragen rund um die Rente an. Telefonische Terminvereinbarung bitte unter der Rufnummer 05621-2721.

Info an alle Bürgerinnen und Bürger

Wasser ist Lebensmittel Nr.1, die Gemeinde steht für die Versorgungsqualität bis zum Wasserzähler ein.

Die Gemeindeverwaltung ist stets bemüht Sie mit hygienisch einwandfreiem Trinkwasser zu beliefern. Diese Versorgungsqualität bedeutet für uns die Einhaltung umfangreicher technischer Normen und Regeln. Durch nicht fachgerecht ausgeführte Hausinstallationen kann es zu Störungen und auch Verunreinigungen im gesamten Wassernetz kommen.

Der Wasserzähler in Ihrem Gebäude/Wohnhaus muss gemäß Gesetz über Meß- und Eichwesen alle 6 Jahre gewechselt werden. Die zu wechselnden Zähler werden vom örtlichen Wasserwerk gewechselt.

Sollte die Wasserzähleranlage noch nicht den allgemein anerkannten Regeln der Technik und Vorschriften entsprechen, so ist diese wie in der Wassersatzung festgelegt, durch ein zugelassenes Installationsunternehmen auf Kosten des Anschlussnehmers entsprechend den Vorschriften zu ändern.

Nach § 5 "Wasserversorgungssatzung der Gemeinde Edertal" sind Wasserverbrauchsanlagen so zu betreiben, dass Störungen anderer Wasserabnehmer, störende Rückwirkungen auf die Wasserversorgungsanlage oder Wasserverbrauchsanlagen Dritter oder Auswirkungen auf die Güte des Trinkwassers ausgeschlossen sind.

In jede Trinkwasseranlage muss unmittelbar hinter dem Wasserzähler ein Rückflussverhinderer eingebaut sein, um ein Rückfließen aus der Trinkwasseranlage in die zentrale Wasserversorgungsanlage zu verhindern. In vielen Fällen wurde beim Wasserzählerwechsel jedoch festgestellt, dass zahlreiche Anlagen noch keinen Rückflussverhinderer besitzen. Auch ist in vielen Fällen kein Zählerbügel vorhanden, der spätestens um nächsten Zählerwechsel vorhanden sein muss.

Bei Rückfragen steht Ihnen das Wasserwerk, Herr Hauer, unter der Telefonnummer 05623-80817 zur Verfügung.